Mitten in der Krise modernisieren und sanieren?

Mitten in der Krise modernisieren und sanieren?

Eine hohe Inflation, gestiegene Bauzinsen, Lieferengpässe bei den Baumaterialien und Handwerkermangel – nicht unbedingt die besten Voraussetzungen, um die eigene Immobilie zu modernisieren. Trotzdem kann es sinnvoll sein, jetzt einen Fahrplan für die Modernisierung inklusive energetischer Sanierung zu erstellen, sodass die Energiekosten in Zukunft sinken, während die Wohnqualität gleichzeitig steigt.

Gebäude verbrauchen in Deutschland 35 Prozent der Gesamtenergiemenge – und damit mehr als der Verkehr. Vor allem die Energiebilanz älterer Wohnimmobilien ist oft sehr schlecht. Zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung muss daher insbesondere der Bestand umfangreich saniert werden. Eine Modernisierung mit eingeschlossener energetischer Sanierung steigert unmittelbar den Wert der Immobilie.

Der richtige Fahrplan ist ein gutes Fundament

Obwohl die Rahmenbedingungen nicht gerade optimistisch stimmen, kann es ratsam sein, jetzt detailliert das logistische Vorgehen für eine Kernsanierung festzulegen. Die einzelnen Maßnahmen erfordern Zeit – und sollten idealerweise baukastenmäßig aufeinander abgestimmt sein. Für den individuellen Sanierungsfahrplan ist die Hilfe eines Experten unverzichtbar.

Fördermittel unbedingt vor Arbeitsbeginn beantragen

Die staatliche Förderung für energetische Sanierungen ist gerade neu geordnet worden. Aktuell bestehen also die größten Chancen, vollumfängliche Zuschüsse für bewilligungsfähige Maßnahmen zu erhalten, weil die Fördertöpfe noch gut gefüllt sind. Beim BAFA können Sie Förderzuschüsse für energetische Einzelmaßnahmen oder auch für eine Komplettsanierung beantragen. Die KfW-Bank vergibt nur noch zinsgünstige Kredite mit Tilgungszuschuss, aber keine reinen Zuschüsse mehr. Ganz wichtig: Sie müssen die Mittel unbedingt beantragen, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.

Handwerker finden: Oft ist die Warteliste lang

Der Fachkräftemangel im Handwerk hat sich aktuell eher noch verschärft, denn verbessert. Auch deshalb ist es klug, sich jetzt Gedanken über Modernisierung und energetische Sanierung zu machen: Möglicherweise müssen Sie drei Monate warten, bis Sie auf der Warteliste der benötigten Handwerker nach oben gerutscht sind. Hilfestellung bei der Suche geben Energieberater und Sanierungsexperten, aber auch die örtlichen Handwerkskammern, zum Teil auch die Verbraucherzentralen

Bauphase: Systematisch und der Reihe nach

Saniert wird grundsätzlich von außen nach innen. Also erst die Dämmung, dann die Heizung. Schließlich macht es wenig Sinn, eine moderne Heizung zu installieren, deren Wärme dann durch undichte Fenster und ungedämmte Wände zu einem großen Teil verloren geht. Je umfangreicher die Maßnahmen sind, desto sinnvoller ist es, den Fortgang durch einen kompetenten Sanierungsfachmann begleiten zu lassen. Bewahren Sie unbedingt alle Unterlagen, Quittungen und Baubeschreibungen sorgfältig auf: Diese benötigen Sie zum einen für die Gewährleistung, zum anderen aber auch für die Endabnahme durch einen Energieberater. Dessen Bestätigung ist wiederum Bedingung für die Auszahlung der beantragten Fördergelder.

Sind Sie unsicher, welche Modernisierungsmaßnahmen, den Wert Ihrer Immobilie steigern und Ihre Wohnqualität erhöhen? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail.

Weitere Nachrichten

Immobilienverkauf: So erhalten und steigern Sie den Wert

Immobilienverkauf: So erhalten und steigern Sie den Wert

In vielen Regionen Deutschlands übersteigt die Nachfrage nach Immobilien weiterhin das Angebot. Gestiegene Bauzinsen und eine nach wie vor unkalkulierbare Inflationsrate haben gleichwohl das Preisbewusstsein potentieller Kaufinteressenten deutlich geschärft. Das bedeutet: Eine Immobilie muss ihren Preis tatsächlich wert sein, wenn sie am Markt schnell und erfolgreich verkauft werden soll. Eigentümer sind daher gut beraten, gezielte Maßnahmen zu ergreifen, um einem Wertverlust der eigenen Immobilie entgegenzuwirken.

Mehr lesen

Der Hauskauf lohnt sich fast überall mehr als Mieten

Der Hauskauf lohnt sich fast überall mehr als Mieten

Die Entscheidung, zur Miete zu wohnen, oder eine Immobilie zu kaufen, ist unter finanziellen Gesichtspunkten eine der folgenschwersten des Lebens. Angesichts rasant steigender Mieten und fallender Immobilienpreise wäre die Antwort eigentlich einfach – wenn nicht auch die Bauzinsen einen solchen Sprung nach oben gemacht hätten und die Finanzierungskosten für Immobilienkredite stark gestiegen wären. Trotzdem kommt eine neue Studie zu dem Ergebnis, dass es sich fast überall langfristig lohnt, eine Immobilie zur Eigennutzung zu kaufen.

Mehr lesen

GEG-Novelle: Unsanierte Immobilien sinken im Preis

GEG-Novelle: Unsanierte Immobilien sinken im Preis

Die offiziellen Informationen zur Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) waren ein kommunikationspolitisches Desaster erster Güte. Verkürzte und bisweilen falsche Darstellungen in den Medien haben Immobilieneigentümer mehr verunsichert als, dass sie von der Notwendigkeit eines nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen und Energie auch im Gebäudesektor zu überzeugen wussten. Jetzt ist die GEG-Novelle in leicht modifizierter Form „durch“ – und der Markt reagiert prompt: Die Preise für energetisch unsanierte Immobilien fallen spürbar.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Um weitere Informationen zu erhalten, müssen Sie Analytics und Dienste Dritter zustimmen.
    Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt