Rückgang der Immobilienpreise

Preisverfall bei Immobilien: Ist der Zenit überschritten?

Zwei Aspekte, die ein wenig Schärfe aus der bloßen Negativzahl nehmen. Erstens: Seit 2009 kletterten die Immobilienpreise aufgrund der extremen Niedrigzinsen je nach Segment um das Drei- bis Vierfache. Der Preisverfall ab 2022 spielte sich daher auf einem extrem hohen Niveau ab. Zweitens: Der Rückgang hat sich in den ersten Monaten des Jahres 2024 bereits abgeschwächt und wird nach Prognosen vieler Finanzexperten bis zum Sommer endgültig zum Stillstand kommen.

Gründe für den Preisverfall

Hauptgrund für den deutlichen Preisverfall waren die kräftig gestiegenen Zinsen, die Kredite stark verteuert haben. Viele der potenziellen Immobilienkäufer konnten sich die eigenen vier Wände schlicht nicht mehr leisten. Und für Großanleger rechneten sich die Investments nicht mehr. Fatal an der Konstellation: Die Nachfrage nach Wohnraum, insbesondere in den Städten, ist unvermindert hoch – und der Druck auf den Mietmarkt steigt weiter: Bauherren, die den Plan vom Eigenheim einmotten mussten, drängen nun zusätzlich auf den Mietmarkt, während der Neubau wegen des Zinsanstiegs und teurer Materialien in einer gewaltigen Krise steckt.

In städtischen Lagen war der Preisrückgang für Ein- und Zweifamilienhäuser mit elf Prozent besonders groß, in dünn besiedelten, ländlichen Kreisen lag er dagegen nur bei rund 6,9 Prozent.

Statistik nivelliert die Unterschiede

Die Zahlen des Statistischen Bundesamts sind Durchschnittsdaten. Sie nivellieren ihrem Wesen nach die Unterschiede, die es zwischen modernen oder sanierten, energieeffizienten Immobilien und Gebäuden mit schlechter Energiebilanz gibt und gegeben hat. Eindeutige Verlierer sind mit großen Abstand Häuser mit alten Öl- und Gasheizungen und einer schlechten Energieklasse, während Objekte mit Niedrigenergieverbrauch deutlich teurer verkauft wurden und werden.

Ende des Abwärtstrends nach der Zinswende?

Nicht wenige Banken und Finanzexperten rechnen mit einem Ende des Preisrückgangs noch in diesem Sommer. Sie prognostizieren, dass die Europäische Zentralbank infolge der gesunkenen Inflation im Juni die Leitzinsen senkt. In Erwartung dieser Zinswende sind die Bauzinsen bereits gefallen – und liegen derzeit für zehnjährige Kredite bei rund 3,5 Prozent. Die Landesbank Helaba kalkuliert ebenso wie die DZ Bank damit, dass sich die Wohnimmobilienpreise ab Juni stabilisieren. Nach Daten der Bundesbank wurden im Januar 2024 bereits wieder deutlich mehr Immobilienkredite an Privatkunden vergeben: Knapp 14,7 Milliarden Euro.

Wie jetzt der Verkauf einer Immobilie gelingt

Verkäufer müssen derzeit sehr sorgfältig darauf achten, dass sie ihre Immobilie nicht überteuert am Markt anbieten. Die Preissensibilität potenzieller Käufer war noch nie so hoch. Eigentümer unsanierter, energetisch nicht optimaler Häuser sollten mit spitzem Bleistift rechnen, ob der unsanierte Verkauf zu einem niedrigeren Preis unter dem Strich eine kostengünstigere Alternative zur Sanierung ist. Die Einschätzung eines qualifizierten lokalen Maklers kann bei der Entscheidung sehr hilfreich sein.

Sie erwägen Ihr Immobilieneigentum zu verkaufen und fragen sich, ob jetzt ein guter Zeitpunkt ist? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail. 

Weitere Nachrichten

Käufer finden

So finden Sie den richtigen Immobilienkäufer

Märkte verändern sich – da macht der Immobilienmarkt keine Ausnahme. Und obwohl das Angebot nach wie vor (zu) knapp ist, müssen Immobilienverkäufer feststellen, dass ihnen potenzielle Käufer nicht mehr die sprichwörtliche Tür einrennen, wie das noch vor einigen Jahren der Fall war. Hohe Zinsen und hohe Preise haben das Käuferverhalten nachhaltig gedämpft. Um so wichtiger ist es, effektive Strategien anzuwenden, um mögliche Käufer zu finden und zu überzeugen.

Mehr lesen

Immobilienverkauf die 7 häufigsten Fehler

Vermeiden Sie die sieben typischen Fehler beim Immobilienverkauf

Jeder Immobilienverkauf ist eine emotionale und komplexe Angelegenheit von großer finanzieller Tragweite. Eigentümer unterschätzen oft den Aufwand, der damit verbunden ist. Und nur in den seltensten Fällen ist ausreichendes Wissen und eine profunde Kenntnis der Marktmechanismen vorhanden, um die Vermarktung zügig und erfolgreich voranzutreiben. Deshalb kommt es immer wieder zu den folgend genannten, sieben typischen Fehlern beim Immobilienverkauf.

Mehr lesen

Dokumente Hausverkauf

Wo bekomme ich welche Dokumente für den Immobilienverkauf?

Als Verkäufer wirken Sie überzeugender und seriöser, wenn Sie potenziellen Käufern direkt einen kompletten Satz aller für den Verkauf relevanten Dokument präsentieren können. Zudem ist es mehr als ärgerlich, wenn Sie erst im Gespräch feststellen, dass eine Unterlage fehlt, und Sie sich Zeit erbitten müssen, um sie zu organisieren. Damit das nicht passiert, finden Sie hier eine Liste aller verkaufsrelevanten Dokumente inklusive der Angabe, wo Sie sie bekommen

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Um weitere Informationen zu erhalten, müssen Sie Analytics und Dienste Dritter zustimmen.
    Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt