Eigenkapital beim Immobilienkauf: Je mehr, umso besser

Eigenkapital beim Immobilienkauf: Je mehr, umso besser

Wenn Sie eine Immobilie finanzieren möchten, benötigen Sie Eigenkapital. Nur in sehr selten Fällen gewährt Ihnen Ihre Bank auch ohne dieses wichtige Fundament ein Darlehen. Doch welche Vermögenswerte zählen eigentlich zum Eigenkapital? Und wie hoch sollten diese in Summe sein?

Die vergangenen Jahre haben nicht wenige, potenzielle Immobilienkäufer desillusioniert. Zuerst legte Corona weite Teile der Wirtschaft lahm und brachte vielerorts sorgsam angelegte Sparpläne aus dem Lot. Quasi nahtlos schlossen sich mit dem Ukraine-Krieg eine hohe Inflation und vor allem steigende Zinsen an. Gegebenenfalls muss der Traum vom eigenen Heim völlig neu kalkuliert werden.

Eine Mindest-Eigenkapitalquote ist nötig und sinnvoll

Banken und andere Kreditinstitute sind sich weitgehend einig: Mindestens 20 bis 30 Prozent der Gesamtkosten für den Erwerb Ihrer Immobilie sollten durch eigenes Kapital abgedeckt sein. Besser sogar noch mehr. Denn je höher der Anteil an Eigenkapital ist, desto weniger Kredit müssen Sie für die Finanzierung aufnehmen – und desto weniger kostet sie.

Der Grund ist einleuchtend: Jeder Kreditgeber integriert sein Risiko in die Konditionen. Ein hoher Anteil an Eigenkapital bedeutet für ihn mehr Sicherheit und senkt die Gefahr von Zahlungsausfällen. Als Kreditnehmer profitieren Sie somit von niedrigeren Zinsen.

Welche Vermögenswerte gehören zum Eigenkapital?

Nicht nur die Ersparnisse auf Ihren Konten zählen zum Eigenkapital. Dazu gehören auch Barvermögen und Bausparguthaben (nur der Eigenanteil, nicht die Darlehenssumme). Außerdem werden Lebensversicherungen und Aktien, Investmentfonds und Wertpapiere als Eigenkapital gewertet, ebenso wie vorhandene Immobilien oder etwa ein bereits bezahltes Baugrundstück.

Eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist sehr teuer

Voraussetzung für eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist ein sehr gutes und vor allem sicheres Einkommen, das gewährleistet, dass Sie den Kredit kontinuierlich abtragen können. Da eine solche Konstellation für Banken jedoch mit einem erheblichen Risiko behaftet ist, wird der Kredit unverhältnismäßig teurer. Zumeist lassen sich Kreditinstitute auf dieses Arrangement ohnehin nur ein, wenn zusätzliche Sicherheiten zumindest in Aussicht stehen, beispielsweise durch eine erwartete Erbschaft oder eine Beförderung mit deutlichem Gehaltssprung.

Die Kaufnebenkosten unbedingt durch Eigenkapital abdecken

Zumindest die Kaufnebenkosten (zumeist 10 bis 15 Prozent des eigentlichen Kaufpreises) sollten Sie aus eigenen Mitteln bezahlen können. Grund: Den Nebenkosten steht für die Bank kein materieller Wert gegenüber, der ihr Sicherheit gibt. Entsprechend hoch fallen die Zinssätze aus. Denken Sie eventuell auch über einen Privatkredit nach. Kommen Freunde oder Familie als Geldgeber in Betracht, so verlangen diese für das geliehene Geld in aller Regel keine oder nur geringe Zinsen.

Sie benötigen Beratung im Hinblick auf die Finanzierung Ihrer Wunschimmobilie. Kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gern.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail.

Weitere Nachrichten

Rückgang der Immobilienpreise

Preisverfall bei Immobilien: Ist der Zenit überschritten?

Jetzt ist es auch amtlich: Die Preise für Häuser und Wohnungen sind in Deutschland im vergangenen Jahr in fast historischem Ausmaß gefallen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes betrug der Rückgang im Schnitt 8,4 Prozent – und markierte damit den bislang höchsten Wert seit der Jahrtausendwende. Womit müssen Verkäufer nun also rechnen?

Mehr lesen

Vom Notar zum Kaufpreis

Wie viel Zeit vergeht zwischen Notartermin und Kaufpreiszahlung?

Wenn Sie eine Immobilie kaufen oder verkaufen, steht in aller Regel ein sechsstelliger Betrag zur Disposition. Um in dieser Größenklasse sowohl Käufer als auch Verkäufer maximal abzusichern, hat der Gesetzgeber einige Regelungen erlassen, die die Modalitäten der finalen Kaufpreiszahlung genau festschreiben. Nach dem Notartermin mit Unterzeichnung des Kaufvertrages kann es daher noch einige Zeit dauern, bis die Kaufpreissumme tatsächlich das Konto wechselt.

Mehr lesen

Versteckte Immobilie finden

Wunschimmobilie: So finden Sie versteckte Objekte

Kennen Sie das? Wenn Sie in einer bestimmten, nicht-großstädtischen Region nach einer Immobilie suchen, erfahren Sie gelegentlich eher zufällig, dass ein attraktives Objekt gerade verkauft wurde. Öffentlich angeboten wurde es nie. Der Verkauf fand mehr oder weniger unbemerkt statt.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Um weitere Informationen zu erhalten, müssen Sie Analytics und Dienste Dritter zustimmen.
    Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt