Auch für die eigene Immobile gilt: Eigentum verpflichtet

Auch für die eigene Immobile gilt: Eigentum verpflichtet

Das eigene Haus mit Garten steht sinnbildlich für die freie, ungestörte Entfaltung der ganz individuellen Lebens- und Wohnvorstellungen. Als Eigentümer können Sie in Ihren eigenen vier Wänden schalten und walten, wie Sie es Ihnen beliebt. Sie können die Wände lila streichen, einen Whirlpool einbauen oder auch einen Teil Ihre Wohnfläche vermieten. Allerdings haben Sie als Eigentümer auch gewisse Pflichten, denen Sie nachkommen müssen.

Die Verkehrssicherungspflicht

Zu den wohl wichtigsten Pflichten eines Hauseigentümers gehört die Verkehrssicherungspflicht. Sie besagt im Kern, dass Sie Sorge dafür tragen müssen, dass kein Dritter auf Ihrem Grundstück oder durch Ihre Immobilie zu Schaden kommt. Deshalb sollten Sie regelmäßig kontrollieren, ob alle Dachziegel festsitzen, keine Teile von der Fassade abfallen können oder dass die Bäume in Ihrem Garten so festgewachsen sind, dass sie nicht beim nächsten Sturm auf das Nachbargrundstück stürzen. Auch für den einwandfreien und verkehrssicheren Zustand der Spielgeräte in Ihrem Garten tragen Sie die Verantwortung.

Die Räum- und Streupflicht

Schnee und Glätte vor dem eigenen Haus können im Winter eine ernste Gefahrenquelle für Dritte darstellen. Deshalb sind Sie als Eigentümer verpflichtet, die Wege zu Ihrem Eigentum zu räumen und zu streuen – übrigens auch, wenn es sich zum Teil um öffentliche Gehwege handelt. Versäumen Sie diese Sorgfaltspflicht und ein Dritter rutscht aus und verletzt sich, haften Sie als Eigentümer.

Die Nutzungspflicht

Der Begriff mag ein wenig seltsam klingen. Er bedeutet nicht, dass Sie Ihr Haus nicht leer stehen lassen dürfen – die Nutzungspflicht schreibt vielmehr vor, dass Sie Ihre Immobilie nur so nutzen dürfen, wie die baurechtliche Bewilligung es vorsieht. Das meint konkret: In einer Immobilie, die zu Wohnzwecken genehmigt wurde, dürfen Sie kein Gewerbe betreiben – und umgekehrt.

Die Duldungspflicht

Die Duldungspflicht umfasst recht einleuchtende und kaum kontroverse Bestimmungen – und solche, über die es regelmäßig Streit gibt. Immer geht es darum, welche äußeren Einwirkungen, Sie als Eigentümer eines Grundstücks und einer Immobilie dulden müssen. Zur ersten Kategorie der kaum zu bemängelnden, weil praktisch erforderlichen, Maßregelungen gehören die Vorschriften, wonach städtische Einrichtungen wie die Müllabfuhr und die Wasserversorgung Ihr Grundstück nutzen dürfen. Auch wenn Energieversorger Leitungen für den Anschluss an das Versorgungsnetzwerk verlegen müssen, muss diese Maßnahme von Ihnen geduldet werden.

Anders sieht es in jenen Fällen aus, wenn der § 906 BGB ins Spiel kommt. Er regelt die Zumutbarkeit von „Gasen, Gerüchen, Rauch und Geräuschen“ – und steht regelmäßig im Zentrum gerichtlicher Aufmerksamkeit, wenn Streitigkeiten wegen der sonnabendlichen Grillparty auf dem Nachbargrundstück eskalieren. Grundsätzlich muss das fröhliche Treiben geduldet werden, wenn „die Einwirkung die Benutzung des eigenen Grundstücks nur unwesentlich beeinträchtigt.“

Umsetzung energetischer Sanierungsmaßnahmen

Hauseigentümer sind verpflichtet, sich an die Vorschriften aus dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) zu halten. Dies gilt insbesondere, wenn die Immobilie nach dem 1.2.2002 gekauft oder geerbt wurde und über keine hinreichende Dämmung der obersten Geschossdecke sowie der wasserführenden und Heizungs-Rohre verfügt. Die Verpflichtungen aus dem neuen Heizungsgesetz treten vermutlich zum 1. Januar 2024 in Kraft.

Haben Sie Fragen zum Immobilienkauf oder -verkauf? Wir beantworten sie gerne – kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen mit unserer Kompetenz und Erfahrung.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail.   

Foto: © ilixe48/Depositphotos.com

Weitere Nachrichten

Zinsen stabil, Kaufkraft steigt

Leitzinssenkung der EZB: Positives Signal für Immobilienkredite

Gute Nachrichten für Immobilienkredite: Wie von Experten erwartet, hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins für den Euroraum im Juni gesenkt – erstmals seit 2019: Und zwar um 0,25 Prozentpunkte auf nun 4,25 Prozent. Immobiliendarlehen werden dadurch günstiger, während gleichzeitig die Immobilienpreise (noch) auf einem vergleichsweise moderaten Niveau liegen.

Mehr lesen

Barrierefreier Umbau Wertsteigerung

Ein barrierefreier Umbau steigert auch den Immobilienwert

Unsere Gesellschaft wird immer älter – konsequent nur, dass barrierefreier Wohnraum an Bedeutung gewinnt. Immer mehr junge Kaufinteressenten beschäftigen sich mit den Möglichkeiten eines barrierefreien Umbaus der ins Auge gefassten Immobilie, um so sicherzustellen, dass sie auch in hohem Alter in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben können. In einem Nebeneffekt erhöhen die Investitionen in Barrierefreiheit auch den Wert der Immobilie nachhaltig.

Mehr lesen

Der richtige Angebotspreis

Immobilienverkauf: Den Angebotspreis strategisch klug wählen

Der Angebotspreis einer Immobilie hat einen wesentlichen Einfluss darauf, nicht nur, ob eine Immobilie einen Käufer findet, sondern auch wie schnell das passiert. Je präziser der Angebotspreis auf die aktuell am Markt herrschende Nachfrage abgestimmt ist, desto zügiger verläuft der Vermarktungsprozess und desto einfacher können Sie einen optimalen Verkaufserlös erzielen.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Um weitere Informationen zu erhalten, müssen Sie Analytics und Dienste Dritter zustimmen.
    Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt