Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Eine Immobilie verkauft sich auch bei wenig Angebot und gleichzeitig hoher Nachfrage nicht von allein …

Eine Immobilie verkauft sich auch bei wenig Angebot und gleichzeitig hoher Nachfrage nicht von allein …

… zumindest nicht mit einem guten Ergebnis, sprich einem hohen Verkaufspreis.
Hinter jedem erfolgreichen Verkauf, bei dem in angemessener Zeit ein optimaler Preis erzielt wird, steckt jede Menge Arbeit und Know-how.

Für einen erfolgreichen Verkaufsprozess ist die Grundvoraussetzung eine ganz einheitliche Betreuung der Verkäufer- und Käuferseite durch einen professionellen Makler. Von der Preisfindung über die Unterlagenbeschaffung und Exposéerstellung bis hin zu den Besichtigungsterminen und Notartermin soll eine führende Rolle seitens des Maklers erfolgen.

1) Findung des Verkaufspreises

Der erste Schritt und das Fundament des Verkaufsprozesses ist die Ermittlung des Verkaufspreises.
Hierzu sollte eine zertifizierte Wertermittlung durchgeführt werden. Wichtig sind auch die Unterlagen von der zu verkaufenden Immobilie, da es beispielsweise im Grundbuch schon Informationen geben kann, die sich auf den Verkaufspreis auswirken können (z. B. Erbpachtgrundstück, Bewilligungen, Grundschuld etc.).
Der ideale Verkaufspreis trifft sowohl die Preiserwartung des Verkäufers als auch die Preiserwartung der potenziellen Käufer. Ein hoch angesetzter Kaufpreis findet keine Kaufinteressenten und kann selbst eine gute Immobilie zum „Ladenhüter“ machen.

2) Unterlagenbeschaffung

Nachdem ein Verkaufspreis ermittelt wurde, müssen weitere Unterlagen beschafft werden, die sowohl dem Käufer selbst als auch der finanzierenden Bank des Käufers alle wichtigen Informationen verschaffen. Zu diesen Unterlagen gehören: Grundbuchauszug, Baubeschreibung, Pläne, Flächenberechnungen, Versicherungsnachweis, Energieausweis, etc. Bei Eigentumswohnungen zusätzlich Teilungserklärung und Teilungspläne, Protokolle, Abrechnungen, etc.

3) Exposéerstellung

Ein wichtiger Schritt ist die Erstellung eines Exposees. Mithilfe des Exposees wird die Immobilie Kaufinteressenten präsentiert. Das Exposé hat folgende Aufgaben:

-          Die Vorteile der Immobilie in den Vordergrund zu heben (ohne die Nachteile zu verschweigen)

-          Den Käufer zu motivieren, die Immobilie zu kaufen

-          Die Bereitschaft zu schaffen, einen hohen Preis zu bezahlen, indem die Immobilie im Exposé (hoch-)wertig dargestellt wird (u.a. durch professionelle Fotos und aussagekräftigen Text)

4) Immobilien richtig anwerben

In diesem Schritt geht es nun entscheidend darum, so viele potenzielle Kaufinteressenten wie möglich, über Werbung und Marketing zu erreichen. Nachfolgend einige der wichtigsten Maßnahmen, um Kaufinteressenten auf Ihre Immobilie aufmerksam zu machen:

-          Flyer in der nahen Umgebung der Immobilie verteilen („Nachbarschaftsflyer“)

-          Vorgemerkte Kunden informieren

-          Die Immobilie in den sozialen Medien anwerben

-          Inserieren in den großen Immobilienportalen

5) Besichtigungstermine

Wenn in der Vorbereitung alles richtig gemacht wurde (siehe Punkte 1-4), dann sollte es ausreichend Nachfrage auf die veröffentlichte Immobilie geben. Die Interessenten melden sich per E-Mail oder Telefon. Es werden mit allen Interessenten Vorab-Gespräche geführt und sofern sich die Interessenten mit diesen Vorab-Gesprächen vorqualifiziert haben, werden Besichtigungstermine geführt.
Bei der Durchführung des Besichtigungstermins ist es wichtig, dass der Makler gegenüber dem Interessenten ein Vertrauensverhältnis aufbaut. Der Interessent soll das Gefühl haben, die Immobilie durch das Exposé zu kennen und beim Besichtigungstermin wiederzuerkennen.
Im Anschluss der Besichtigungstermine müssen diese nachgearbeitet werden, um festzustellen, welcher der Kaufinteressenten tatsächlich für den Kauf infrage kommt. Das Nacharbeiten erfolgt in der Regel über Telefon bzw. E-Mail.
Sollte es mehrere Kaufinteressenten geben, liegt es an dem Verkäufer, ob er sich für einen Kaufinteressenten entscheidet oder ob er die Durchführung eines Bieterverfahrens wünscht.

6) Käuferbonität

Die Überprüfung der Käuferbonität ist wichtig, um festzustellen, ob der Kaufinteressent sich die Immobilie leisten kann.
Bereits im Erstgespräch – also vor Vereinbarung eines Besichtigungstermins - wird erfragt, ob der Interessent mit seiner Bank über die Finanzierung gesprochen hat. Es macht wenig Sinn mit Interessenten zu besichtigen, für die Immobilie von vorne rein zu teuer ist.
Spätestens mit Kaufzusage muss der Kaufinteressent im Detail darlegen, wie die Finanzierung des Kaufpreises zzgl. der Nebenkosten erfolgen soll. Hierzu muss er nicht nur eine allgemeine oder vorläufige Finanzierungszusage, sondern eine objektbezogene.

7) Notartermin

Steht der Käufer fest, muss ein Notartermin vereinbart und vorbereitet werden. Dem Notariat müssen alle relevanten Informationen (Daten Käufer/Verkäufer, Kaufpreis, Fälligkeit des Kaufpreises, Grundschuldbestellung, etc.) mitgeteilt werden, damit ein Kaufvertragsentwurf erstellt werden kann. Der Kaufvertragsentwurf wird rechtzeitig vor dem Beurkundungstermin den Vertragsparteien zugesendet.

Mithilfe eines Profi-Maklers können Sie viel Zeit und Arbeit sparen und legen den Grundstein für den bestmöglichen Verkaufspreis. Denn der Profi-Makler weiß mit seiner Erfahrung genau, wie die vorgenannten Schritte 1-7 am besten umgesetzt werden. Dem Privatverkäufer hingegen fehlen Erfahrung und Übung, weshalb er nicht mit dem gleichen Ergebnis verkaufen kann, wie der Profi.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.

Sofern Sie vorhaben, Ihre Immobilie zu verkaufen, haben wir wertvolle Informationen für Sie bereitgestellt.

Weitere Nachrichten

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Scheidungsimmobilie: Wenn der neue Partner einziehen will

Scheidungsimmobilie: Wenn der neue Partner einziehen will

Eine Scheidung ist keine angenehme und einfache Angelegenheit. Vor allem, wenn es eine gemeinsame Immobilie gibt. Das Ex-Paar ist sich oft uneinig, zerstritten oder misstraut sich gegenseitig. Wenn jetzt auch noch der neue Partner von einem der beiden ins Haus ziehen möchte, ist das Chaos perfekt. Welche Lösungsansätze gibt es?

Mehr lesen

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Grundrissveränderung bei Immobilien – bessere Verkaufschancen?

Grundrissveränderung bei Immobilien – bessere Verkaufschancen?

Mit Grundrissveränderungen können Immobilien an die Bedürfnisse des Immobilienmarktes angepasst werden. Je nach Haushaltsgröße unterscheiden sich die Anforderungen, die an eine Wohnimmobilie gestellt werden. Wer Wohneinheiten anpasst, kann den Wert der eigenen Immobilie steigern. Dadurch lässt sich diese zu höheren Preisen vermieten oder verkaufen. Doch wann lohnen sich welche Grundrissveränderungen für Eigentümer?

Mehr lesen

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Langsamer Anstieg der Immobilienpreise

Wohnimmobilienpreisanstieg verringert sich – kommt jetzt die Marktwende?  

Trotz der Pandemie sind die Immobilienmärkte in vielen Lagen weiterhin angespannt. Jetzt gibt es erste Anzeichen dafür, dass sich die Situation auf dem Immobilienmarkt auflockert. Das geht aus einer Studie zur Entwicklung der Wohnimmobilienpreise in Deutschland der Landesbank Baden-Württemberg hervor.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Eigene Einstellungen

  • Nötige Cookies

    Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Analytics und Dienste Dritter

    Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

    Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Besuch auf unserer Webseite verfolgen, können Sie das Tracking in Ihrem Browser hier deaktivieren.