Neue Förderprogramme beim Immobilienkauf nutzen

Neue Förderprogramme beim Immobilienkauf nutzen

Es war schon einmal leichter, Immobilieneigentum zu erwerben. Allerdings auch schon einmal schwieriger. Aktuell trifft die Kombination aus gestiegenen Zinsen und immer noch hohen Immobilienpreisen das Gros potenzieller Käufer empfindlich. Neue Förderprogramme des Staates beziehungsweise der KfW-Bank sollen insbesondere Familien den Weg in die eigenen vier Wände etwas erleichtern.

Die gestiegenen Zinsen bereiten vielen Immobiliensuchenden Kopfschmerzen. Für die Immobilien-Finanzierung liegt das Niveau derzeit im günstigsten Fall bei 3,5 Prozent, im weniger optimalen Fall bei bis zu 4,5 Prozent. Nach der langen Niedrigzinsphase erscheinen die Prozentwerte hoch – sie liegen allerdings noch immer deutlich unter den Zahlen, die Anfang der 70er oder auch 80er Jahre üblich waren, als der durchschnittliche Finanzierungszinssatz um die 9 Prozent pendelte.

Gleichwohl lagen damals die Immobilienpreise signifikant unter den Preisen, die heute aufgerufen werden. Erstmals treffen in der derzeitigen Marktlage hohe Zinsen auf hohe Preise – und nicht wie in der Vergangenheit entweder hohe Zinsen auf niedrige Preise oder niedrige Zinsen auf hohe Preise. Mit neuen Förderprogrammen soll ein Regulativ geschaffen werden.

Unterstützung für Familien als Bauherren

Seit dem 1. Juni 2023 greift das Programm „Wohneigentum für Familien“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Anspruchsberechtigt sind Familien mit einem Einkommen bis 60.000 Euro, wobei für jedes Kind noch einmal 10.000 Euro dazukommen, die selbst neu bauen möchten. Antragsteller können einen Förderkredit bis zur Maximalhöhe von 240.000 Euro erhalten, der zu vergünstigten Zinskonditionen angeboten wird.

Vergünstigungen für den „klimafreundlichen Neubau“

Unabhängig vom Einkommen gilt das Förderprogramm „Klimafreundlicher Neubau“ der KfW für Bauvorhaben, die den Effizienzhaus-Standard 40 anstreben. Bauherren profitieren in diesem Fallen von deutlich niedrigeren als den marktüblichen Zinsen – allerdings ist die Kreditsumme auf maximal 100.000 Euro gedeckelt.

Aber: Kann mit dem Neubau eine Nachhaltigkeitszertifizierung erworben werden, so erhöht sich der förderfähige Kredit auf 150.000 Euro. In diesem Fall zählen auch die begleitenden Kosten für Energieberater, Fachplanung und Baubegleitung zur Kategorie der förderfähigen Ausgaben.

Gezielte Förderung von Bestandsimmobilien

KfW und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unterstützen mit diversen Maßnahmen die Modernisierung und energetische Sanierung bestehender Immobilien. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit der Wahl zwischen einem Zuschuss oder einem zinsgünstigen Darlehen. Leider ist das Geflecht der unterschiedlichen Programme, trotz Neuordnung, weiterhin recht kompliziert, weil zum Teil Kombimöglichkeiten bestehen und nicht immer sofort ersichtlich ist, ob beispielsweise der kräftige Tilgungszuschuss (bis 45 Prozent) final tatsächlich gewährt wird, weil er an ganz bestimmte Auflagen geknüpft ist.

In jedem Fall empfiehlt es sich, einen Finanzierungsexperten mit der Durchforstung des Förderprogramm-Angebots zu beauftragen, um sicherzugehen, alle Fördermöglichkeiten auch tatsächlich ausgeschöpft zu haben.

Sie suchen Unterstützung bei der Finanzierung einer Immobilie? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern und vermitteln Ihnen einen erfahrenen und neutralen Finanzierungsberater.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail.   

Weitere Nachrichten

Verkauf Erbengemeinschaft

Verkauf aus Erbengemeinschaft künftig steuerfrei

Dieses Urteil wird Immobilienerben freuen: Wer eine Immobilie aus dem Nachlass einer Erbengemeinschaft verkauft, muss künftig keine Einkommensteuer mehr zahlen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Er ändert damit seine bisherige Rechtsprechung und schiebt auch der gängigen Praxis der Finanzverwaltungen einen Riegel vor. Unter dem Aktenzeichen IX R 13/22 wurde die Entscheidung der höchsten Finanzrichter nun veröffentlicht.

Mehr lesen

Suchauftrag

Darum lohnt sich ein Makler-Suchauftrag immer

Sie beobachten die einschlägigen Online-Immobilienportale sehr genau? Sie stellen immer wieder fest, dass es entweder nichts Neues gibt oder für Sie eventuell interessante Häuser in null-komma-nix wieder weg sind? Sie empfinden die permanente Suche bisweilen als zermürbend und anstrengend? Erhöhen Sie Ihre Chancen, eine passende Immobilie zu finden, durch einen Suchauftrag bei einem lokalen Qualitätsmakler. Als registrierter Interessent werden Sie benachrichtigt, bevor der Makler mit der eigentlichen Vermarktung des Objekts beginnt.

Mehr lesen

Eigenkapital

Wie viel Eigenkapital benötige ich für den Immobilienkauf?

Die Zinsen sind wieder leicht gesunken, die Immobilienpreise verharren aktuell auf einem noch moderaten Niveau und staatliche Förderungen ermuntern potenzielle Kaufinteressen, den Traum von den eigenen vier Wänden doch noch zu realisieren. Auch die Banken zeigen sich offen für Immobilienfinanzierungen – ganz gleich, ob der Kauf einer Bestandsimmobilie angedacht ist oder ob gleich ganz neu gebaut werden soll. Eine Position bleibt jedoch relativ unberührt von den volatilen Entwicklungen: Die eherne Frage nach dem benötigten Eigenkapital.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.