Vorhandene Lasten mindern den Immobilienwert

Vorhandene Lasten mindern den Immobilienwert

Der Wert einer Immobilie bestimmt sich wesentlich aus den Kriterien wie Lage, Alter, Größe, Zustand der Bausubstanz und Ausstattung. Neben diesen recht handfesten Faktoren gibt es jedoch auch quasi immaterielle Kriterien, die Einfluss auf den Wert nehmen. Vorhandene Lasten, wie beispielsweise ein Wegerecht oder ein Wohnrecht, gehören dazu. Sie sind für Käufer wichtig, weil sie die Nutzbarkeit der Immobilie beschränken können.

Mit dem Erwerb der Immobilie übernimmt der Käufer auch die auf ihr ruhenden Lasten und Beschränkungen. Wohn- und Wegerechte mindern nicht nur den Wert der Immobilie, sie können auch bei der Finanzierung zum Problem werden. Kreditinstitute werden den Beleihungswert der Immobilie vermutlich geringer ansetzen und schlechtere Konditionen anbieten. Der Grund liegt darin, dass derart belastete Grundstücke ungleich schwieriger zu verkaufen sind.

Wie entsteht ein Wegerecht und wie wird es vereinbart?

Hat ein Grundstück keinen Zugang zu einer öffentlichen Straße und kann stattdessen nur über ein anderes Grundstück erreicht werden, so wird der Durchgang für gewöhnlich über ein Wegerecht geregelt. Das vordere Grundstück an der Straße, das den Durchgang gewähren muss, wird als dienendes, das hintere, das das Wegerecht erhält, als herrschendes Grundstück bezeichnet. Grundsätzlich kann ein privatrechtliches Wegerecht auf zwei Arten vereinbart werden. Durch einen privatrechtlichen Vertrag – in diesem Fall erlischt es automatisch mit einem Eigentümerwechsel. Üblich ist jedoch die Eintragung einer Grunddienstbarkeit im Grundbuch – das Wegerecht ist dann nicht an Personen, sondern an das Grundstück selbst geknüpft.

Einmalige Entschädigung oder wiederkehrendes Nutzungsentgelt

Da ein eingetragenes Wegerecht den Wert des Grundstücks mindert, das die Durchfahrt gewährt, kann der Eigentümer des dienenden Grundstücks von seinem Nachbarn eine angemessene Entschädigung verlangen. Es obliegt ihm, eine einmalige Zahlung zu verlangen oder jährliche Überweisungen in Form einer Nutzungsentschädigung einzufordern. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Wert des Wegerechts von einem sachkundigen Immobilienmakler ermittelt wird. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Wertminderung zu niedrig angesetzt wird – und nicht dem realen Wertverlust des Grundstücks entspricht.

Ein vorhandenes Wohnrecht schmälert den Verkaufswert

Zumeist vereinbaren Eigentümer für Familienangehörige ein lebenslanges Wohnrecht. Klassisch sind die Fälle, in denen Eltern und Kinder diese Vereinbarung treffen, wenn die Kinder die Immobilie als Schenkung erhalten. Die Eltern regeln damit rechtzeitig ihr Erbe und verhindern unschöne Streitigkeiten. Soll die Immobilie später jedoch verkauft werden, so mindert dieses Wohnrecht deren Wert erheblich.

Vereinfacht ausgedrückt entspricht der Wert des Wohnrechts im Wesentlichen dem Betrag, den auch ein Mieter für die genutzten Quadratmeter als Miete zahlen müsste – und das hochgerechnet auf die statistische Lebenserwartung der Eltern. Die sich ergebende Gesamtsumme steht für die Wertminderung der Immobilie.

Ein lebenslanges Wohnrecht ist eine sogenannte persönliche Dienstbarkeit. Das meint: Es kann weder vererbt noch verschenkt oder verkauft werden.

Trotzdem empfiehlt es sich auch in diesem Fall, sich bereits bei der Vereinbarung von zukünftigen Lasten von einem kompetenten Immobilienmakler beraten zu lassen. Oft findet er einvernehmliche Lösungen, die bei einem späteren Verkauf der Immobilie kein Hindernis darstellen.

Sind Sie unsicher, ob Lasten auf Ihrer Immobilie liegen und wie sie den Wert ihrer Immobilie beeinflussen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail.

Weitere Nachrichten

Mieten oder Kaufen

Kaufen oder mieten? Was ist besser?

Für die meisten Menschen ist der Kauf einer Immobilie die wohl größte finanzielle Entscheidung ihres Lebens. Das Projekt Eigenheim steht für Schulden über Jahrzehnte hinweg. Gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten ein großes Risiko. Lohnt sich der Immobilienkauf überhaupt noch? Oder wäre Mieten nicht besser?

Mehr lesen

Käufer finden

So finden Sie den richtigen Immobilienkäufer

Märkte verändern sich – da macht der Immobilienmarkt keine Ausnahme. Und obwohl das Angebot nach wie vor (zu) knapp ist, müssen Immobilienverkäufer feststellen, dass ihnen potenzielle Käufer nicht mehr die sprichwörtliche Tür einrennen, wie das noch vor einigen Jahren der Fall war. Hohe Zinsen und hohe Preise haben das Käuferverhalten nachhaltig gedämpft. Um so wichtiger ist es, effektive Strategien anzuwenden, um mögliche Käufer zu finden und zu überzeugen.

Mehr lesen

Immobilienverkauf die 7 häufigsten Fehler

Vermeiden Sie die sieben typischen Fehler beim Immobilienverkauf

Jeder Immobilienverkauf ist eine emotionale und komplexe Angelegenheit von großer finanzieller Tragweite. Eigentümer unterschätzen oft den Aufwand, der damit verbunden ist. Und nur in den seltensten Fällen ist ausreichendes Wissen und eine profunde Kenntnis der Marktmechanismen vorhanden, um die Vermarktung zügig und erfolgreich voranzutreiben. Deshalb kommt es immer wieder zu den folgend genannten, sieben typischen Fehlern beim Immobilienverkauf.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Um weitere Informationen zu erhalten, müssen Sie Analytics und Dienste Dritter zustimmen.
    Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt