Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Rechtssicherheit: Diese Gesetze sollte Ihr Makler kennen

Rechtssicherheit: Diese Gesetze sollte Ihr Makler kennen

Beim Verkauf und der Vermietung von Immobilien spricht auch der Gesetzgeber ein Wörtchen mit. Deshalb ist es zwingend erforderlich, die entsprechenden Gesetze, Vorschriften und Verordnungen zu kennen. Ansonsten können zum Teil empfindliche Geldstrafen drohen. Ein qualifizierter Makler verfügt über das notwendige Wissen zu allen relevanten Themen der Immobilien- und Wohnungswirtschaft.

Um seinen Kunden beim Verkauf, beim Erwerb und bei der Vermietung Rechtssicherheit garantieren zu können, beschäftigt sich ein verantwortungsvoller Makler kontinuierlich mit der aktuellen Gesetzeslage. Denn viele Vorschriften sind nicht in den sprichwörtlichen Stein gemeißelt, sondern werden von der höchstrichterlichen Rechtsprechung modifiziert oder abgewandelt. Dies gilt insbesondere für das Mietrecht.

Gesetze der Immobilienwirtschaft, die zum Wissensrepertoire eines Maklers gehören

Die Liste der Gesetze und Verordnungen, Die Ihr Makler kennen sollte ist lang: Dazu gehören beispielsweise:

- das Gebäudeenergiegesetz (GEG),

- das Geldwäschegesetz (GWG),

- das Wohnungsvermittlungsgesetz (WoVermittG),

- die Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV),

- das Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei Wohnungen und Einfamilienhäusern,

- das Mietrecht,

- die Betriebskostenverordnung (BetrKV),

- die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO),

- die einschlägigen Regelungen des BGB zum Vertragswesen,

- die Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV).

Jede dieser Positionen erfordert eine regelmäßige Verfolgung der jüngsten Urteile und Entscheidungen, um stets auf dem neuesten Stand der aktuellen Rechtsprechung zu sein. Zwei Beispiele.

Wichtig beim Kauf einer Bestandsimmobilie: Das Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Seit dem 1. November 2020 ist das Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Es bündelt die bis dahin geltenden Vorschriften des Energieeinspargesetzes (EnEG), der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) und löst diese gleichzeitig ab. Das GEG soll dabei helfen, die Klimaziele bis 2030 zu erreichen und schreibt daher energetische Standards für Neubauten sowie Nachrüstungspflichten für Bestandsimmobilien vor. Sobald eine Immobilie durch Kauf oder Erbe den Eigentümer wechselt, muss der Neubesitzer diese energetisch instandsetzen – falls der Vorbesitzer nicht bereits die Vorgaben erfüllt hat. Für den zumeist nötigen Austausch der Heizungsanlage und erforderliche Wärmedämm-Maßnahmen gewährt das Gesetz eine Frist von zwei Jahren.

Vorschriften bei der Vermietung: Das Wohnungsvermittlungsgesetz (WoVermittG)

In seiner ursprünglichen Form stammt dieses Gesetz aus dem Jahr 1971, die Einführung des sogenannten Bestellerprinzips in 2015 war eine der gravierendsten Neuerungen. Das Wohnungsvermittlungsgesetz regelt die Tätigkeiten eines Maklers bei der Vermittlung von Mietverträgen über Wohnraum. Es schreibt unter anderem vor, dass die Höhe der Provision maximal zwei Monatsmieten plus der gesetzlichen Mehrwertsteuer betragen darf, oder dass bei Wohnungsangeboten bestimmte Formvorschriften eingehalten werden müssen. Verstöße gegen einzelne Vorschriften werden als Ordnungswidrigkeit eingestuft, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Grundsätzlich empfiehlt es sich daher, beim Verkauf, beim Kauf und auch bei der Vermietung auf die Kompetenz und das rechtliche Wissen eines qualifizierten Immobilienmaklers zu vertrauen.

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen oder/und suchen ein neues Zuhause?  Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail.

Weitere Nachrichten

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Weg von Gas und Öl: Welche Heizalternativen sind machbar?

Weg von Gas und Öl: Welche Heizalternativen sind machbar?

Die steigenden Heizkosten verdunkeln für viele Verbraucher die Zukunftsperspektiven. Immobilieneigentümer, die mit Gas oder Öl heizen, beginnen verstärkt über Alternativen nachzudenken. Doch welche Möglichkeiten gibt es? Rechnet sich der Umstieg auf alternative Energieträger? Und wie hoch ist der Aufwand?

Mehr lesen

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Darauf sollten Sie beim Kauf einer Bestandsimmobilie achten

Darauf sollten Sie beim Kauf einer Bestandsimmobilie achten

Lage und Größe einer Immobilie sind elementare Grundbedingungen, die stimmen müssen, damit ein Kauf überhaupt infrage kommt. Doch bei der Entscheidung für oder gegen eine Bestandsimmobilie spielen noch eine ganze Reihe anderer Faktoren eine gewichtige Rolle. Insbesondere der Zustand sollte genau inspiziert werden, um vor späteren, hohen Folgekosten geschützt zu sein.

Mehr lesen

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Steigende Baukosten – besser eine Bestandsimmobilie kaufen?

Steigende Baukosten – besser eine Bestandsimmobilie kaufen?

Viele Bauherren werden derzeit eiskalt erwischt: Die Preisspirale für Baustoffe dreht sich immer schneller und nimmt einen Rekord nach dem anderen. Im Angesicht von Kostenexplosionen von 70 Prozent und mehr werden sorgfältig erstellte Kalkulationen zu Makulatur. Da parallel auch die Bauzinsen steigen, steht das Projekt Hausbau für viele vor dem Aus.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

    Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Besuch auf unserer Webseite verfolgen, können Sie das Tracking in Ihrem Browser hier deaktivieren.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt