Was passiert bei einer Scheidung mit der Immobilienfinanzierung?

Was passiert bei einer Scheidung mit der Immobilienfinanzierung?

Partner, die sich dauerhaft binden, gehen auch gemeinsame Verpflichtungen ein. Die Finanzierung einer Immobilie gehört sicherlich dazu. Doch wird die Ehe geschieden oder trennen sich beide Partner dauerhaft, bevor die Immobilie abbezahlt ist, bleibt die Frage, wie es mit der Finanzierung weitergeht.

Für die Rückzahlung eines Kredits haftet grundsätzlich derjenige, der ihn aufgenommen hat. Haben beide Ehepartner den Kreditvertrag unterschrieben, haften beide für die ordnungsgemäße Rückzahlung. Für die Bank spielt es keine Rolle, ob das kreditnehmende Paar zusammen oder getrennt lebt. Ebenso kommt es nicht darauf an, wer im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist. Auch wer aus der Immobilie auszieht, muss die Raten für den Kredit weiter an das kreditgebende Institut überweisen. Das kann schnell zu einer herben Belastung werden. Schließlich muss eine neue Wohnung gesucht werden, für die dann Miete anfällt.

Theoretisch möglich: Die Schuldhaftentlastung

Wer aus der gemeinsamen Immobilie auszieht, kann die Bank darum bitten, ihn von der Mithaftung zu befreien. Kreditinstitute sind von der sogenannten Schuldhaftentlastung jedoch alles andere als begeistert – und müssen ihr auch nicht zustimmen. Durch den Schuldnerwechsel reduziert sich für sie die Zahl derer, die in Zukunft für die Rückzahlung haften. In aller Regel wird das laufende Darlehen daher durch eine neue Finanzierung abgelöst – vorausgesetzt der verbliebende Immobilieneigentümer kann sich die Raten leisten.

Reißleine ziehen: Die Zwangsversteigerung unbedingt vermeiden

Wenn das Scheidungspaar den Kredit nicht mehr zurückzahlen kann oder will, ist trotz aller Differenzen ein gemeinsames und kluges Handeln unbedingt erforderlich – ansonsten droht am Ende die Zwangsversteigerung. Das ist auf jeden Fall immer die denkbar schlechteste Lösung, denn sie geht stets mit finanziellen Einbußen einher. Der Verkehrswert, den das Amtsgericht ansetzt, liegt in aller Regel weit unter dem Preis, den ein lokaler Immobilienmakler für die Immobilie im freien Verkauf erzielen könnte.

Oft ist ein Verkauf der Immobilie die sinnvollste Lösung

Möchte einer der Ex-Partner in der Immobilie bleiben, muss er den anderen ausbezahlen. Das Ausbezahlen und die alleinige Übernahme des Immobilienkredits sind für einen allein oft jedoch kaum zu stemmen. Deshalb entscheiden sich viele Scheidungspaare für den Verkauf der Immobilie. So kann einerseits die Restschuld bei der Bank getilgt werden und im Idealfall bleibt noch etwas Startkapital für den jeweiligen Neuanfang. Ein kompetenter Makler vor Ort berät Paare in der Scheidung, um die individuell beste Lösung für die Immobilie zu finden.

Stets mit einkalkulieren: Die Vorfälligkeitsentschädigung

Wenn eine Immobilie vor Ablauf der Zinsbindung verkauft und somit der Darlehensvertrag gekündigt wird, fordert die Bank eine Gebühr: Die Vorfälligkeitsentschädigung. Die Höhe der Gebühr orientiert sich an der Höhe des entgangenen Gewinns durch die vorzeitige Ablösung des Darlehens.

Einen Ratgeber zum Thema "Immobilie in der Scheidung" finden Sie hier.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail.

Weitere Nachrichten

Käufer finden

So finden Sie den richtigen Immobilienkäufer

Märkte verändern sich – da macht der Immobilienmarkt keine Ausnahme. Und obwohl das Angebot nach wie vor (zu) knapp ist, müssen Immobilienverkäufer feststellen, dass ihnen potenzielle Käufer nicht mehr die sprichwörtliche Tür einrennen, wie das noch vor einigen Jahren der Fall war. Hohe Zinsen und hohe Preise haben das Käuferverhalten nachhaltig gedämpft. Um so wichtiger ist es, effektive Strategien anzuwenden, um mögliche Käufer zu finden und zu überzeugen.

Mehr lesen

Immobilienverkauf die 7 häufigsten Fehler

Vermeiden Sie die sieben typischen Fehler beim Immobilienverkauf

Jeder Immobilienverkauf ist eine emotionale und komplexe Angelegenheit von großer finanzieller Tragweite. Eigentümer unterschätzen oft den Aufwand, der damit verbunden ist. Und nur in den seltensten Fällen ist ausreichendes Wissen und eine profunde Kenntnis der Marktmechanismen vorhanden, um die Vermarktung zügig und erfolgreich voranzutreiben. Deshalb kommt es immer wieder zu den folgend genannten, sieben typischen Fehlern beim Immobilienverkauf.

Mehr lesen

Dokumente Hausverkauf

Wo bekomme ich welche Dokumente für den Immobilienverkauf?

Als Verkäufer wirken Sie überzeugender und seriöser, wenn Sie potenziellen Käufern direkt einen kompletten Satz aller für den Verkauf relevanten Dokument präsentieren können. Zudem ist es mehr als ärgerlich, wenn Sie erst im Gespräch feststellen, dass eine Unterlage fehlt, und Sie sich Zeit erbitten müssen, um sie zu organisieren. Damit das nicht passiert, finden Sie hier eine Liste aller verkaufsrelevanten Dokumente inklusive der Angabe, wo Sie sie bekommen

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Um weitere Informationen zu erhalten, müssen Sie Analytics und Dienste Dritter zustimmen.
    Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt