Scheidungsimmobilie

Scheidungsimmobilie: Diese Möglichkeiten gibt es

Für verheiratete Paare und eingetragene Lebenspartnerschaften ist die gemeinsame Immobilie oft mehr als nur das gemeinsame Zuhause, das als Ausdruck gegenseitigen Vertrauens und sicher geglaubter Zukunftsperspektive eingerichtet wurde. Sie stellt auch einen bedeutenden Vermögenswert dar, der ein fester Pfeiler der Altersvorsorge sein sollte. Zerbricht die Partnerschaft, stellt sich die große Frage, wie mit der Scheidungsimmobilie umgegangen werden soll.

Die allermeisten Paare entscheiden sich bei der Heirat für die juristische Form der Zugewinngemeinschaft. Das bedeutet, dass im Falle einer Scheidung das während der Ehe oder Partnerschaft erwirtschaftete Vermögen, der sogenannte Zugewinn, aufgeteilt wird – und zwar insofern, dass derjenige mit dem höheren Vermögenszuwachs, demjenigen, der weniger zu verbuchen hat, einen Ausgleich zahlen muss. Die Teilung verläuft selten reibungslos. Auch weil sich eine Immobilie nun mal nicht problemlos teilen lässt.

Die Realteilung: Aus eins mach zwei

Im Falle einer Realteilung wird diese Separierung trotzdem versucht: Die Immobilie wird in zwei getrennte Wohnungen geteilt, respektive umgebaut. Jeder Partner erhält das Alleineigentum an dem von ihm genutzten vier Wänden und dieses wird durch eine notarielle Teilungserklärung im Grundbuch dokumentiert. Es versteht sich von selbst, dass nicht jede Immobilie für diese Option geeignet ist.

Einer bleibt wohnen: Die Eigentumsübertragung

Bleibt einer der Ex-Partner (mit den Kindern) in der Immobilie wohnen, so muss er den anderen auszahlen – und fortan die eventuell noch offenen Kreditbelastungen allein stemmen. Eine solche Übernahme ist nur praktikabel, wenn der verbleibende Partner über die notwendigen, finanziellen Ressourcen verfügt. Und zwar so überzeugend, dass auch die kreditgebende Bank ihre Zustimmung gibt, den anderen Partner aus der Mithaftung für den Kredit zu entlassen.

Die Schenkung: Wenn die Kinder übernehmen sollen

Ex-Partner können die Scheidungsimmobilie auch auf die aus der Ehe hervorgegangenen Kinder übertragenen – wenn sie sich darüber einig sind. Prinzipiell besteht auch die Möglichkeit, dass nur ein Elternteil seinen Eigentumsanteil dem Kind schenkt – wiederum das Einverständnis des anderen Partners vorausgesetzt. Ist das Kind noch minderjährig, so muss in beiden Fällen das Vormundschaftsgericht der Übertragung zustimmen.

Ein Zuhause für andere: Die Vermietung

Bei derzeit ungünstiger Marktlage kann es eine Überlegung wert sein, die Immobilie (zunächst) zu vermieten. Beide Ex-Partner sollten dabei jedoch realistisch abschätzen, ob sie in der Lage und willens sind, zukünftig gemeinsam Vermieter-Aufgaben wahrzunehmen. Sie müssen sich in diesem Fall auch zukünftig in vielen Angelegenheit immer wieder abstimmen: Von der Auswahl der Mieter über die Beauftragung von Instandsetzungsarbeiten bis zur Erstellung der Nebenkosten-Abrechnungen.

Die Teilungsversteigerung: Die denkbar schlechteste Option

Ist das Zerwürfnis der Ex-Partner abgrundtief und besteht keinerlei Chance auf Verständigung, so bleibt nur der Weg zum Amtsgericht und der Antrag auf Teilungsversteigerung. Die Immobilie wird dann öffentlich versteigert. Der Erlös liegt zumeist eklatant unter dem Marktwert der Immobilie – und reicht oftmals nicht einmal, um die noch offenen Verbindlichkeiten zu begleichen.

Endgültiger Abschied: Der Verkauf der Immobilie

Der Verkauf der Immobilie erweist sich in den allermeisten Fällen als die beste und wirtschaftlich sinnvollste Lösung. Können sich beide Ex-Partner auf dieses gemeinsame Ziel einigen, dann empfiehlt es sich, einen erfahrenen Makler mit ins Boot zu holen, der eine fundierte Wertermittlung durchführt und anschließend professionell den Vermarktungsprozess managt.

Haben Sie Fragen zum Kauf oder Verkauf einer Immobilie? Oder benötigen Sie eine anderweitige Beratung? Kontaktieren Sie und. Wir helfen Ihnen gern.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail. 

Foto: © cottonbro/Pexels.com

Weitere Nachrichten

Zinsen stabil, Kaufkraft steigt

Leitzinssenkung der EZB: Positives Signal für Immobilienkredite

Gute Nachrichten für Immobilienkredite: Wie von Experten erwartet, hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins für den Euroraum im Juni gesenkt – erstmals seit 2019: Und zwar um 0,25 Prozentpunkte auf nun 4,25 Prozent. Immobiliendarlehen werden dadurch günstiger, während gleichzeitig die Immobilienpreise (noch) auf einem vergleichsweise moderaten Niveau liegen.

Mehr lesen

Barrierefreier Umbau Wertsteigerung

Ein barrierefreier Umbau steigert auch den Immobilienwert

Unsere Gesellschaft wird immer älter – konsequent nur, dass barrierefreier Wohnraum an Bedeutung gewinnt. Immer mehr junge Kaufinteressenten beschäftigen sich mit den Möglichkeiten eines barrierefreien Umbaus der ins Auge gefassten Immobilie, um so sicherzustellen, dass sie auch in hohem Alter in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben können. In einem Nebeneffekt erhöhen die Investitionen in Barrierefreiheit auch den Wert der Immobilie nachhaltig.

Mehr lesen

Der richtige Angebotspreis

Immobilienverkauf: Den Angebotspreis strategisch klug wählen

Der Angebotspreis einer Immobilie hat einen wesentlichen Einfluss darauf, nicht nur, ob eine Immobilie einen Käufer findet, sondern auch wie schnell das passiert. Je präziser der Angebotspreis auf die aktuell am Markt herrschende Nachfrage abgestimmt ist, desto zügiger verläuft der Vermarktungsprozess und desto einfacher können Sie einen optimalen Verkaufserlös erzielen.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Um weitere Informationen zu erhalten, müssen Sie Analytics und Dienste Dritter zustimmen.
    Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt