Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Sinken jetzt die Preise? Wie viel ist meine Immobilie noch wert?

Sinken jetzt die Preise? Wie viel ist meine Immobilie noch wert?

Extrem niedrige Zinsen haben den Immobilienboom befeuert und die Preise konstant nach oben katapultiert. Diese Entwicklung ist vorläufig gestoppt. In einigen Regionen Deutschlands geht die Nachfrage spürbar zurück und die Verkaufsdauer von Immobilien verlängert sich. Erste Marktdaten deuten auf sinkende Preise hin – allerdings bleiben Experten äußerst skeptisch. Wer genau wissen möchte, wie viel die eigene Immobilie aktuell wert ist, sollte sie professionell bewerten lassen.

Eine nur vermeintlich einfache Rechnung: Wenn günstige Zinsen den Immobilienboom angeheizt haben, dann könnte sich der Prozess doch nun genau umkehren: Sorgen steigende Zinsen dafür, dass die Immobilienpreise fallen? Die Marktdynamik ist komplizierter und vor allem nicht geradlinig.

Von einem Crash kann keine Rede sein

Fakt ist, dass Zinsanstieg, Inflationsangst und allgemeine Unsicherheiten die Nachfrage nach Immobilien gedrosselt haben. Viele Normalbürger können sich Wohneigentum – besonders in den Metropolen – schlicht nicht mehr leisten. Die Experten von Immoscout erwarten bis Jahresende daher leichte Preisrückgänge. Mit einem Einbruch der Immobilienpreise auf breiter Front hat das jedoch überhaupt nichts zu tun. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) analysiert: „Wir werden zunächst einmal keine starken Wachstumsraten mehr sehen, aber auch keinen Crash.“

Energiekrise führt zu Neubewertungen

Die explodierenden Energiekosten führen währenddessen zu einer Neubewertung bestimmter Objekte. Nochmal das Institut der deutschen Wirtschaft: „Das große unsanierte Einfamilienhaus steht unter Druck, energieeffiziente Objekte könnten hingegen sogar noch an Wert gewinnen.“ Auch diese Einschätzung deckt sich mit den Erfahrungen beispielsweise von ImmobilienScout24: Demnach erzielen Immobilien mit einer guten Energiebilanz um bis zu 35 Prozent höhere Verkaufspreise und werden um bis zu 67 Prozent häufiger nachgefragt.

Knappe Baustoffe und Handwerkermangel treiben die Preise

Viele Ökonomen sind aus ganz anderen Gründen skeptisch, dass die Preise langfristig fallen. So rechnet beispielsweise die Deutsche Bank vor, dass die stockende Bautätigkeit die Preisentwicklung eher wieder anheizt. Knappe Baustoffe und Handwerkermangel bremsen und verteuern das Bauen auf breiter Front. Da auch der Bund seine Wohnungsbauziele derzeit weit verfehlt, verschärft sich die Wohnraumknappheit – und treibt die Preise.

Online-Bewertungsportale ermitteln maximal Näherungswerte

Wenn Sie also wissen möchten, wie viel Ihre Immobilie derzeit wirklich wert ist, dann verlassen Sie sich besser nicht allein auf die kostenlosen Online-Bewertungsportale. Die Algorithmen, die dort im Hintergrund arbeiten, können die vielfältigen Einflussfaktoren des Marktes niemals einbeziehen. Sie erhalten in jedem Fall nur ein Ergebnis, dass einen groben Näherungswert darstellt. Für weitreichende Entscheidungen taugt er als Grundlage nicht.

Lassen Sie Ihre Immobilie professionell bewerten

Einen realistischen Marktwert Ihrer Immobilie erhalten Sie nur durch eine fundierte Immobilienbewertung, wie Sie beispielsweise ein qualifizierter Immobilienmakler vor Ort durchführt. Er bewertet Ihre Immobilie auf Basis von anerkannten Verfahren, die auch die Marktdynamik berücksichtigen. So können Sie sicher sein, dass Sie einen verlässlichen und belastbaren Wert erhalten.

Sind Sie unsicher, wie viel Ihre Immobilie aktuell wert ist oder wie sich ihr Wert künftig entwickelt? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern.

Diese Informationen wurden zusammengestellt von Krebs Immobilien e. K., Ihr Immobilienmakler und Immobilienexperte für Heidelberg und die nahe Umgebung. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen. Wollen Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch oder per E-Mail.

Weitere Nachrichten

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: ESG-Kriterien: Immobilien müssen klimaneutral(er) werden

ESG-Kriterien: Immobilien müssen klimaneutral(er) werden

Nach EU-Vorgaben soll der Gebäudebestand in Europa bis 2050 praktisch klimaneutral werden. Im Klartext sind von dieser Zielvorgabe rund 240 Millionen Gebäude betroffen. Insbesondere ältere Bestandsimmobilien mit schlechter Energiebilanz sind für einen großen Teil der europäischen Treibhausemissionen verantwortlich. Unter dem Kürzel ESG sind konkrete Kriterien gelistet, die für mehr Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung beim Bau und bei der Bewirtschaftung von Immobilien sorgen sollen. Welche Bedeutung haben sie für Eigentümer?

Mehr lesen

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Wie kann ich meine Anschlussfinanzierung absichern?

Wie kann ich meine Anschlussfinanzierung absichern?

Die Inflation hat Deutschland fest im Griff. Alles wird teurer und die Zinsen steigen. Diese sollen die weitere Verteuerung zwar grundsätzlich ausbremsen, bis sie jedoch Wirkung zeigen, dauert es. Nicht wenige Eigenheimbesitzer, die ihre Immobilie noch nicht abbezahlt haben, fürchten in der aktuellen Lage, dass sie sich die notwendige Anschlussfinanzierung kaum mehr leisten können. Was ist zu tun?

Mehr lesen

Immobilienmakler Krebs aus Heidelberg informiert über: Grundsteuererklärung: Fristverlängerung löst grundsätzliche Probleme nicht

Grundsteuererklärung: Fristverlängerung löst grundsätzliche Probleme nicht

Viele Eigentümer atmen auf. Sie haben nun bis zum 31. Januar 2023 Zeit, um ihre Grundsteuererklärung abzugeben. Die Fristverlängerung beseitigt jedoch nicht die Schwierigkeiten, die die meisten Eigentümer mit den Formularen und der Systematik der Erfassung haben.

Mehr lesen

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.
Standard aktiviert Tracking- und Analytische-Cookies die uns helfen die Website für Sie zu verbessern.

Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Unsere Seite verwendet Cookies um Session Informationen zu hinterlegen. Diese sind nicht personenbezogen und werden nicht von fremden Servern ausgelesen.

  • Diese Cookies sammeln Informationen, die uns dabei helfen zu analysieren, wie unsere Webseite verwendet wird und wie effektiv unsere Marketingkampagnen sind. Dabei werden Daten zum Beispiel mit Hilfe von Google und Facebook ausgewertet. Mithilfe der Analysen aus diesem Cookie können wir Anwendungen für Sie anpassen, um unserer Webseite zu verbessern.

    Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihren Besuch auf unserer Webseite verfolgen, können Sie das Tracking in Ihrem Browser hier deaktivieren.

  • Wir verwenden YouTube Videos auf unserer Seite, dabei werden Cookies relevant für YouTube gesetzt